Children in Pain (CHIP)

Die Nichtregierungsorganisation Children in Pain (CHIP) wurde 1997 ursprünglich in Kalkutta von einer Gruppe von Ärzten und Erziehern gegründet, um ein ganzheitliches Erziehungskonzept für benachteiligte Kinder aus städtischen Slums oder umliegenden ländlichen Gebieten zu verwirklichen.
Inzwischen verfügt die Organisation auch über Einrichtungen in Nagpur und Chennai (Madras).
 
Das Ziel der Arbeit ist, in Zusammenarbeit mit Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen Kindern ein selbstbestimmtes und produktives Leben zu ermöglichen.
Durch ergänzenden Unterricht in Englisch und Computerbedienung sollen Kinder in Dörfern und Kleinstädten aus dem Umkreis von etwa 20 bis 25 km von Nagpur die gleichen Startchancen wie die Stadtkinder erhalten, um Zugang zu höheren Bildungsabschlüssen auf staatlichen Schulen zu erreichen. Darüber hinaus versorgt CHIP momentan ungefähr 400 Kinder mit Schulausrüstung wie Taschen, Schuhe, Schulkleidung und Unterrichtsmaterial.
 
An staatlichen Schulen sorgt CHIP für eine Grundinfrastruktur wie Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung. Die Bildung der Kinder ist auf die Entwicklung eines Bewusstseins von Hygiene und Sauberkeit ausgerichtet.
Bisher findet die Arbeit von CHIP an drei Schulen (Wakeshwar Aanganwadi, Dongargaon Primary School und Wakeshwar Primary School) statt, soll jedoch auf 9 Schulen ausgeweitet werden.
 
 
Weitere Informationen: http://www.nagpurchip.org