Chaithanya Mahila Mandali (CMM)

Chaithanya Mahila Mandali (CMM) ist eine anerkannte Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Hyderabad, die von religiösen Gemeinschaften und politischen Parteien unabhängig ist und sich schwerpunktmäßig gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution einsetzt. Dazu arbeitet CMM zusammen mit staatlichen Stellen, der Polizei, religiösen Gruppen, Schulen und Colleges sowie anderen NGOs.

Die Ziele der Organisation sind:
  • Menschenhandel und Zwangsprostitution stoppen.
  • Frauen aus der Zwangsprostitution retten und ihnen ein alternatives Leben ermöglichen.
  • Den Kindern (insbesondere Töchtern) von Zwangsprostituierten eine Chance auf ein besseres Leben geben.
  • Der Verbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten vorbeugen und Betroffene unterstützen.
  • Ein öffentliches Bewusstsein für die Probleme Menschenhandel / Zwangsprostitution und sexuell übertragbare Krankheiten schaffen.
Kampagnen
CMM führt Informationsveranstaltungen über Menschenhandel durch und informiert vor allem die arme und dörfliche Bevölkerung, die besonders oft Opfer von Schlepperbanden wird, über die Gefahren und über ihre Rechte. Außerdem bietet die Organisation Aufklärung über HIV/AIDS und andere sexuell übertragbare Krankheiten, um deren Ausbreitung einzudämmen. CMM bietet kostenlose Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten für Betroffene an und unterstützt die Familien von Erkrankten finanziell.
 
Bildung als Schlüssel
In doppelter Hinsicht ist Bildung auch im Kampf gegen Zwangsprostitution ein wichtiges Instrument: Gebildete Frauen wissen besser über die Gefahren und ihre Rechte Bescheid, außerdem können sie auf andere Weise ihr Geld verdienen.
CMM bietet ehemaligen Prostituierten Ausbildungsmöglichkeiten und hilft ihnen bei der Jobsuche und bei der Rückkehr zu ihren Familien und der Wiedereingliederung in ihr soziales Umfeld. Außerdem setzt sich die Organisation für die Kinder der Opfer ein und versucht, ihnen einen Schulbesuch zu ermöglichen.
 
Waisenhaus „Chaithanya Happy Home“
Waisen sind ein besonders leichtes Opfer für Menschenhändler, denn oft fühlt sich niemand für sie verantwortlich und sie gehen nicht zur Schule. Im Waisenhaus „Chaithanya Happy Home“ finden zurzeit 30 elternlose Mädchen einen sicheren Platz zum Wohnen, Lernen und Spielen. Sie erhalten ausgewogene Mahlzeiten, Schulbildung und bei Bedarf ärztliche Behandlung. Außerdem bieten freiwillige Helfer Freizeitaktivitäten, wie Singen, Malen oder Tanzen an. Weitere Waisenhäuser sind in Planung.
 

Weitere Informationen: http://www.chaithanyamahilamandali.jimdo.com/